Frankfurt am Main, Institut Exellenz-Cluster

stop

Auslober: Hessisches Baumanagement
Projektart: Wettbewerb 2008
BGF: 6.400 qm

Der Entwurf interpretiert sowohl den Wunsch nach einer geschlossenen Bebauung als auch die Anforderung, auf dem vorgesehenen Baufeld zwei separate, eigenständige Bauwerke auszubilden. Die Vielfalt in der Einheit des gesamten Campus wird zum Thema dieses einzelnen Entwurfs:
Ein achtgeschossiger Forschungsbau an der Lübecker Straße und ein sechsgeschossiger Institutsbau an der Hansaallee überlagern sich durch ihre skulpturale Ausformung und schaffen so eine markante Eingangssituation in den Campus. Die dreigeschossige Eckausbildung des Institutsbaus und der aus der Bauflucht zurückversetzte Forschungsbau reagieren auf die „offene Ecke“ des gegenüberliegenden Fachclustergebäudes.